Bobath-Konzept

Mit einem “Schlag” kann sich das Leben verändern. Menschen, die einen Schlaganfall erleiden, stehen vor einer großen Herausforderung in ihrem Leben. Sie müssen, je nach Ausmaß, für den gesunden Menschen normale Bewegungen wieder von Grund auf neu erlernen.

Das Bobath-Konzept  beinhaltet die Befundaufnahme und die Behandlung von Personen mit Störungen des Muskeltonus sowie  des Bewegungsablaufs, verursacht durch eine Schädigung des Zentralnervensystems. Ziel der Behandlung ist es durch Tonusregulation eine Optimierung der Bewegungsfähigkeit zu erreichen. Dies geschieht durch Verbesserung der Haltungskontrolle und das Bahnen von selektiver Bewegung durch Faszilitation. Die Faszilitation macht es dem Klienten möglich, seine Potentiale optimal auszuschöpfen. Der Behandler unterstützt den Klienten, macht es ihm leicht, Bewegung auszuführen.

In der Behandlung legt der Therapeut Wert auf seine eigene Wahrnehmung und seine Intuition, um gemeinsame Behandlungsziele zu erreichen.

Zu den Zielen des Bobathkonzepts zählen:

  • Regulierung des Muskeltonus zur Vermeidung und Hemmung von Spastik
  • Anbahnen von normaler Bewegung, die beide Körperseiten mit einbezieht
  • Wiederherstellung einer Körpersymmetrie und des Gefühls der Körpermitte
  • Vermeidung von kompensatorischen Bewegungsmustern der weniger betroffenen Körperseite
  • Wiederherstellung der Wahrnehmung von Körper und Umwelt
  • Einbeziehen der Therapie in den täglichen Tagesablauf zum Erlangen von Selbstständigkeit in den Aktivitäten des täglichen Lebens.